PROGRAMM

AUTOREN

MEDIEN

BESTELLEN

KONTAKT

BUCHHANDEL

IMPRESSUM

AGB

BLOG

PROJEKTE

René P. Moor
Rucksacktage

50 Schweiz-Wanderungen,
mit 50 Fotos, 246 Seiten,
13 x 19 cm, Broschur

Inklusive 50 GPS-Tracks


Das Buch ist vergriffen


René P. Moor

Rucksacktage

50 Schweiz-Wanderungen

«Vielleicht halten Sie mich jetzt für einen Masochisten, wenn ich erzähle, dass ich neulich in Seilbahnnähe vom Tal aus den Berg hoch gewandert bin: vom Grund des Maderanertals nach Golzern, bei 30 Grad im Schatten und erst noch mit der Familie im Schlepptau. Der ehemals als Alpweg genutzte Bergpfad verläuft zu Beginn in vielen Kehren im schattigen Wald. Der für heutige Begriffe eher unkonventionelle Anstieg bietet der Seele Zeit und Raum, sich von der langen Anreise zu erholen und anzukommen.»

So und ähnlich geht es im sechsten Wanderlesebuch von René P. Moor zu und her. Die 50 Routen vereinen sämtliche Wanderkolumnen, die er von 2011 bis 2014 für die Zeitschrift «Tierwelt» verfasst hat. Als kleine Dreingabe gibt es einen Essay über das Stadtwandern sowie zwei Wanderreportagen, die in anderen Magazinen erschienen sind. 50 knackige, ganzseitige Fotos runden das Werk würdevoll ab.

Die Routenauswahl berücksichtigt sämtliche Kantone der Schweiz, und den Texten sind alle notwendigen Details beigefügt, so dass die Routen auch nachgewandert werden können. Käufer des Buches erhalten zudem einen exklusiven Zugang zu den GPS-Tracks sämtlicher Touren.

Wer mit diesem gluschtig und chüschtig gemachten Buch nicht von der Wanderlust befallen wird, muss ein Stubenhocker sein.

Daniel Anker bergliteratur

Moor liest man immer gern, er hat das Auge für witzige Details und Bizarrerien des Alltags; es geht zum Beispiel nach Moskau, einem Weiler der Schaffhauser Grenzgemeinde Ramsen. Überhaupt staune ich immer wieder, wie Moor, übrigens auch ein begnadeter Fotograf, die Energie findet, ungewöhnliche Übungen zu veranstalten – wo andere in der kalten Jahreszeit die Sonne suchen und sich um die Bergbahnen scharen, propagiert er den «Reiz des Winterschattens» zwischen Schwanden und Aussereriz und steigt in die vereisten Gräben, wo Ruhe herrscht. René P. Moor: ein leidenschaftlicher Einzelgänger.

Thomas Widmer widmerwandertweiter

 

 

 

© Edition Wanderwerk | 2009–2017